SocGen: Private-Equity long, Euro-Aktien short

//
Im Xetra-Handel der Deutschen Börse sind ab heute drei neue Indexfonds der Société Générale Asset Management (SGAM) notiert. Darunter ist auch Deutschlands erster Exchange Traded Fund (ETF), der den LPX 50 als Basiswert nutzt (WKN: A0MKFL). Dieser Index bildet die Aktienkurse der 50 größten Private-Equity-Gesellschaften weltweit ab.

Die anderen beiden ETFs entwickeln sich wie der Euro Stoxx 50, allerdings in entgegen gesetzter Richtung. Die Bear-Variante (WKN: A0MNT8) bildet den Euroland-Aktienindex eins zu eins spiegelverkehrt ab. Der X-Bear (WKN: A0MNT7) gibt im Rückwärtsgang Gas: Eine negative Indexentwicklung wird in einen Gewinn in doppelter Höhe umgewandelt.

Der Ausgabeaufschlag entfällt wie bei allen börsengehandelten Fonds. Die Verwaltungsgebühr für den LPX 50-ETF liegt bei 0,7 Prozent. Bei den Produkten auf den Euro Stoxx 50 sind es 0,6 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als bei vergleichbaren ETFs von DB X-Trackers (WKN: DBX1SS) und Lyxor (WKN: LYX0BZ), die wie SGAM zur Société-Générale-Gruppe gehört.