Suche
Lesedauer: 4 Minuten

Social Media: „Negatives muss man aushalten und managen können“

Seite 2 / 2

DAS INVESTMENT.com: Antesten und aussteigen kommt nicht so gut?

Sennert: Genau. Wieder aussteigen, weil zu teuer, zu anstrengend, zu personalintensiv, nicht ertragreich genug und so weiter – führt zu Reputationsschäden. Dann die Bewirtschaftung besser einfach auslagern, denn die Potenziale sind zu groß, um das Feld kampflos dem Mitbewerber zu überlassen. Besetzt ein Anbieter jetzt strategisch schlau die richtigen Themen – kann der Marktvorsprung in diesem Kanal erheblich sein.
DAS INVESTMENT.com:
Welche Rolle spielt Ihre Agentur Social Markets hierbei?

Sennert: In der Regel starten wir mit einer Erhebung des Status quo. Wir sammeln Erkenntnisse über die aktuelle Präsenz und das konkrete Potenzial je Unternehmen, je Marke und je Produkt. Nach dem Abgleich mit dem Ziel unseres Auftraggebers, betreuen wir den Kunden nachhaltig beim Aufbau seiner Social-Media-Aktivitäten oder rufen ein zeitlich begrenztes Pilotprojekt ins Leben.

DAS INVESTMENT.com:  Nennen Sie mal ein Beispiel.

Sennert: Für eine Gesetzliche Krankenkasse haben wir im Rahmen der Analyse eine Zielgruppe als besonders attraktiv identifiziert. Für sie haben wir ein eigenes Online-Medium geschaffen, das ganz spezifische Themen für eben diese Zielgruppe abdeckt. Durch die Besetzung dieses Themenkomplexes können wir Benutzer über unzählige Kanäle im Netz entweder dieser Plattform zuführen oder direkt unserem Auftraggeber. Die redaktionellen Inhalte stammen von uns und verbreiten sich viral im Netz.

Die Kernbotschaften des Auftraggebers verbreiten sich nachhaltig und langanhaltend im Netz. Der Effekt baut sich stetig auf. Wir identifizieren Dialoge zum Thema und begleiten sie durch gezielte Beiträge. Mit messbaren Ergebnissen. Und damit meine ich nicht die Anzahl von Fans auf Facebook. Überhaupt spielt Facebook eine eher untergeordnete Rolle für den konkreten Vertrieb. Return on Invest lautet das Zauberwort und bedarf einer bereichsübergreifenden Betrachtung und Finanzierung.

Zur Person:
Michael M. Sennert gründete Anfang des Jahres die Agentur „social markets AG“. Zuvor war er als selbstständiger Unternehmensberater („Schaltwegverkürzer“) tätig. Von 2008 bis 2011 arbeitete Sennert als Marketing- und Vertriebsvorstand des Schweizer Versicherers CSS.


Tipps der Redaktion
Foto: Neue Agentur: Marketing und Vertrieb in „social markets
Neue Agentur: Marketing und Vertrieb in „social markets“
Mehr zum Thema