Quelle: Getty Images

Quelle: Getty Images

Social Media: Vermögensverwalter hinken hinterher

//
35 Prozent der Vermögensverwalter teilen sich aktiv auf Twitter mit, 29 Prozent posten regelmäßig Videos auf Youtube und lediglich 11 Prozent verfügen über einen eigenen Facebook-Account.

Zu diesem Ergebnis kommt die MHP Asset Management Social Media Survey 2011, für die MHP Asset Management insgesamt 100 Vermögensverwalter zu ihren Aktivitäten in den sozialen Netzwerken befragt.

„Vermögensverwalter haben was Social Media angeht anscheinend eine lange Leitung“, meint Martin Forrest, Autor der Studie und selbst Vermögensverwalter bei MHP.

Obwohl der Großteil ihrer Kunden sich bereits in den sozialen Netzwerken tummelt, fleißig Facebooknachrichten verschickt und sich die neusten News per Twitter aufs Smartphone holt, tun sich die Vermögensverwalter selbst noch schwer mit dem Gebrauch von Social Media.
Das heißt aber nicht, dass sie nicht trotzdem in den sozialen Netzwerken präsent sind. Oft kann es passieren, dass sich gerade der eigene Kunde auch mal negativ über den persönlichen Berater äußert und so ohne sein Wissen die Online-Reputation schärft.

„Gerade deswegen sollten Vermögensverwalter sich schnellstmöglich selber um ihre Online-Reputation kümmern“, meint Forrest. Seiner Meinung nach sollten Asset-Manager sich ein Beispiel an den Worten des norwegischen Nachrichtensprechers Erik Solheim nehmen, der so weise sprach: „ The only way to control your content is to be the best provider of it“ – frei übersetzt: Wenn man es nicht dem Zufall überlassen möchte, was über einen geschrieben wird, muss man selbst darüber schreiben.

Die Vorreiter

Der Studie zufolge kommen die Vorreiter in der Vermögensverwalterszene aus Nordamerika. Die Top 5 Vermögensverwalter in der Twitter-Welt sitzen bei Pimco, Fisher Investment,  der Vanguard Group, Fidelity und Putnam Investments.

Auch ein englisches Unternehmen ragt heraus: Der Londoner Hedge-Fonds-Anbieter Dewent Capital hat die Hauptpressearbeit zum Start seines neuen Fonds über Twitter erledigt.

Mehr zum Thema
Social Media: “Check and pimp my profile”
Versicherungen vernachlässigen Social Media bei Ideenfindung
Studie: Banken geizen bei mobilen Apps
nach oben