Quelle: HCI

Quelle: HCI

Solar: Jetzt antizyklisch einsteigen

//
2008 haben Photovoltaikanlagen in den USA 58 Prozent mehr Strom erzeugt als im Vorjahr. Wegen der Immobilienkrise sei die Solarindustrie heute jedoch wieder auf dem Niveau von 2006, heißt es von SJB. Am New Energy Global Innovation Index könne man den Absturz eindrucksvoll ablesen: Er verlor von Mitte Mai 2008 bis Anfang März 2009 satte 102,56 Prozentpunkte. Ein antizyklisches Einstiegsszenario, so SJB. In die Solarindustrie wird viel Geld gepumpt, wie SJB darstellt: Japan will 36.000 Schulen mit Solaranlagen ausstatten. China teilte mit, „dass die Zentralregierung die Expansion der Solar-Technik auf dem Land und in den Städten aktiv fördern wird.“ Und das Budget der US-Energiebehörde ist von 24,2 Milliarden in 2008 auf 38,7 Milliarden US-Dollar in 2009 erhöht worden – mit der Aussicht auf weitere 27 Milliarden US-Dollar. Für die Sonne im Depot empfiehlt SJB den KBC Eco Alternative Energy (WKN A0J J51). Allerdings sind die Fondsmanager Treasa Chonghaile und Colm O'Connor von KBC Asset Management derzeit im Solarbereich untergewichtet. Die sonnigen Titel machen derzeit 27 Prozent ihres Portfolios aus. „Die langfristigen Wachstumsaussichten sind zwar gut, jedoch werden die kurzfristigen Entwicklungen durch die schlechten Kreditkonditionen negativ beeinflusst“, heißt es in ihrem aktuellen Marktausblick. Sie fokussierten sich darum auf kosteneffiziente Produzenten, die eine führende Marktposition einnehmen, bewährte Technologien einsetzen und über eine starke Eigenkapitalausstattung verfügen. Die Gesellschaften, die von den fallenden Modulpreisen betroffen sind, meiden sie.

Mehr zum Thema
Kemfert: „Die Zukunftsmärkte sind die Klimaschutzmärkte“ Willkommen im 21. Jahrhundert Grüne Investments: Die Erde bebt