Solvecon-Chefanalyst Folker Hellmeyer

So hängt Europas Wirtschaft an den USA

Container im Hamburger Hafen: Europas Wirtschaftswachstum liegt bei rund einem Prozent. | © Getty Images

Container im Hamburger Hafen: Europas Wirtschaftswachstum liegt bei rund einem Prozent. Foto: Getty Images

Die Konjunktur in Europa schwächelt. Dafür gibt es einen triftigen Grund, der nicht hausgemacht ist, ist Solvecon-Chefanalyst Folker Hellmeyer überzeugt.

Deutschland erlaubt sich sportliche Rezessionsdebatten, die lediglich unter technischen Gesichtspunkten gerechtfertigt sind. Die Eurozone hat einen Konjunkturblues, weil insbesondere Deutschland als Schwergewicht das konjunkturelle Gesamtbild eintrübt. Das Stimmungsbild in der Realwirtschaft und an den Finanzmärkten ist belastet. Die EZB kann in der Folge die Finger nicht von extremen Maßnahmen lassen, was eine ambitionierte Übung darstellt.

Fakt ist, dass die Konjunkturdynamik in der Eurozone deutlich nachgelassen hat, nachdem um 2017 Spitzenwachstumswerte im Dunstkreis von 2,5...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik