Der neue Indexfonds soll den gesamten chinesischen Aktienmarkt abbilden. Foto: Getty Images

Der neue Indexfonds soll den gesamten chinesischen Aktienmarkt abbilden. Foto: Getty Images

S&P China 500

Neuer Ucits-ETF für „vollständige China-Story“ am Markt

//
„Der S&P China 500 Index wurde dafür entwickelt, die 'vollständige China-Story‘ mit einem kompletteren, diversifizierteren und effizienteren Ansatz zu erfassen“, erklärt Richard Tang. Er ist CEO der ICBC Credit Suisse Asset Management International, einem 2005 gegründeten Joint Venture zur Vermögensverwaltung zwischen der ICBC und Credit Suisse.

Der China-Index aus dem Hause Standard & Poor's weist im Vergleich mit anderen Indizes für das Reich der Mitte eine verstärkte Branchendiversifizierung auf: Er setzt sich aus 500 der größten und liquidesten chinesischen Unternehmen zusammen und nähert sich gleichzeitig weitgehend der Branchenverteilung des breiten Aktienmarkts an.

Sämtliche der chinesischen Aktienklassen können in den S&P China 500 Index aufgenommen worden. Darunter sind auch A-Aktien und Offshore-Notierungen in Hongkong und den USA. Der neue Fonds ist reguliert nach den EU-Regeln für „Undertakings for Collective Investment in Transferable Securities“ (Ucits). „Er stellt die erste Lösung unseres Ucits-Lösungsspektrums für China dar“, erklärt Tang.

Mehr zum Thema
Jupiter Global Emerging Markets Unconstrained„Für die Schwellenländer führen viele Wege nach China“ 10 Fonds im CrashtestDie besten Fonds für australische Aktien Wirtschaftlicher Wandel im Reich der MitteWarum der China-Effekt für europäische Aktien so wichtig ist