S&P hebt Spanien-Ausblick auf stabil, senkt Niederlande auf AA+

S&P begründete den Schritt mit einem allmählichen Anziehen des Wirtschaftswachstums. Spanien hat sich im dritten Quartal von einer über zwei Jahre währenden Rezession erholt. 2009 hatte das Land seine Top-Bewertung durch S&P verloren und war seitdem von keiner der drei großen Ratingagenturen hoch gestuft worden. Das bestehende Rating BBB-, die niedrigste Stufe auf Investmentgrade-Niveau, wurde von S&P bestätigt.

Zugleich senkte die Ratingagentur die Einstufung der Niederlande von AAA auf AA+ und begründete dies mit verminderten Wachstumsaussichten. Damit sinkt die Zahl der Länder mit Bestbewertungen durch alle drei Agenturen auf zehn. Außerdem hob S&P das Rating für Zypern von CCC+ auf B- an.


Mehr zum Thema