S&P-Index für mögliche Bric-Nachfolger

//
Der Index umfasst 60 Aktien aus den sechs CIVETS-Staaten. Um im Index gelistet zu sein, müssen Unternehmen eine Marktkapitalisierung von mindestens 500 Millionen Dollar aufweisen. Die Gewichtung einzelner Aktien im Index erfolgt halbjährlich und richtet sich hauptsächlich nach deren Marktkapitalisierung. Die Gewichtung eines einzelnen Staates darf jedoch 30 Prozent nicht überschreiten.

S&P bezeichnet die CIVETS-Staaten als „zweite Generation der Schwellenmärkte“, nach den Bric-Ländern. Kennzeichnend für alle Staaten sind die flexible und sich ständig verändernde Wirtschaft und eine junge, stark wachsende Bevölkerung. Die Bevölkerungsanzahl aller CIVETS Staaten beläuft sich auf rund 580 Millionen.

Bei der derzeitigen Gewichtung der Staaten innerhalb des Index liegt Südafrika mit 31,61 Prozent an erster Stelle. Es folgen Indonesien mit 28,14 Prozent, die Türkei mit 21,01 Prozent und Kolumbien mit 12,49 Prozent. Am wenigsten Gewicht haben Ägypten mit 5,68 Prozent und Vietnam mit 1,07 Prozent.

Mehr zum Thema
Crashtest: Die besten Bric-Aktienfonds BRIC-Fonds: Anleger zögern noch, 58 Prozent setzen auf China