Spänglers Biotech-Fonds wird Gesundheits-Fonds

//
Der Spängler Life Science Trust (WKN: 930 963) wird generalüberholt: Zum 1. Oktober 2007 übernimmt Andy Summers von der US-Vermögensverwaltung Silvergate Capital das Management des Fonds. Damit ersetzt er Derek M. Taner von der texanischen AIM Capital Management. Der neue Manager will das Anlagespektrum erweitern und aus dem bisherigen Biotechnologie-Fonds einen Gesundheitswerte-Fonds machen. Summers hat das Portfolio schon einmal als externer Berater – wie sie bei Spängler üblich sind – verwaltet, und zwar von August 2002 bis August 2004. Damals arbeitete er bei der Fondsgesellschaft Invesco. In dieser Zeit brachte der Life Science Trust hervorragende Ergebnisse: Im Jahr 2003 erzielte er nach Angaben der Rating-Agentur Morningstar 31,1 Prozent Wertzuwachs – damit übertraf er seine Vergleichsgruppe um 26,2 Prozentpunkte. Sobald Summers den Fonds wieder übernommen hat, will er stärker als bislang in Medizintechnik- und Generikahersteller investieren. Die bisherige Vorgabe, dass Biotechnologieunternehmen mindestens 50 Prozent des Portfolios ausmachen müssen, will er abschaffen. Aus diesem Grund ändert Spängler den Vergleichsindex des Fonds: Ab Oktober wird sich Summer am MSCI Healtcare messen. Bisher galten der Amex Biotech zu 75 Prozent und der Amex Pharma zu 25 Prozent als Maßstab.