Sparverhalten in Deutschland: Sicherheit geht vor

//
46 Prozent der Deutschen sparen speziell für den Notfall. Bei den Männern sind es 42, bei den Frauen 50 Prozent. Das geht aus einer Umfrage der Comdirect mit 2.000 Befragten hervor. Ähnlich wichtig ist für viele der Urlaub: 43 Prozent der Umfrageteilnehmer legen Geld dafür Geld zurück. 28 Prozent sparen privat für den Ruhestand.

„Viele Deutsche haben ein ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis und legen deshalb regelmäßig Geld für den Notfall beiseite“, kommentierte Sabine Münster, Leiterin Banking bei der Comdirect. Sie empfiehlt eine Sicherheitsrücklage von zwei bis drei Netto-Monatsgehältern.

Aus der Studie geht ferner hervor, dass das Sicherheitsbedürfnis mit dem Alter zunimmt. So sorgen nur 38 Prozent der 18 bis 29-Jährigen für den Notfall vor. Bei den 30 bis 39-Jährigen sind es 43 Prozent. Die über 60-Jährigen haben mit 52 Prozent am häufigsten einen Notgroschen beiseite geschafft. Die 18 bis 39-Jährigen sparen hingegen besonders für Reisen.

Mehr zum Thema
Honorar oder Provision? Plansecur will beides
„Vermögensverwaltung ist keine Performance-Rally“
Studie: 25 Prozent weniger Rente vom Staat
nach oben