Windmühle in Holland: Anbieter nachhaltiger Fonds wenden häufig Ausschlusskriterien an. Foto: Getty Images

SPDR S&P 500 ESG Screened

State Street startet nachhaltigen ETF

Das Fondshaus State Street Global Advisors hat den SPDR S&P 500 ESG Screened (ISIN: IE00BH4GPZ28) auf dem Markt gebracht. Der Exchange Traded Fund (kurz: ETF) ist auf Xetra, Euronext Amsterdam und der Borsa Italiana notiert. Eine Notierung in der Schweiz ist in Planung.

Der SPDR S&P 500 ESG Screened bildet den ebenfalls neuen S&P 500 ESG Exclusions II Index ab, aus dem nicht nachhaltige Positionen ausgeschlossen sind.

Explizit schließt State Street Unternehmen, die mit sogenannten kontroversen Waffen, die in großer Anzahl Menschen töten können, Tabak und Kohle zu tun haben, aus. Zudem fallen Firmen heraus, die sich nicht an die Nachhaltigkeitskriterien der Vereinten Nationen halten. Derzeit treffen diese Kriterien auf 36 Unternehmen zu.

Folgende Unternehmen gehören aufgrund ihres mangelhaften Nachhaltigkeitsprofils unter anderem nicht zum SPDR S&P 500 ESG Screened:

Die Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio, TER) des SPDR S&P 500 ESG Screened beträgt 0,10 Prozent pro Jahr.

Mehr zum Thema
Interview zu Kapitalmarktthemen„Der Halbleitersektor ist für die Energiewende immens wichtig“ Lebensmittelindustrie im WandelSchmackhafte Beilage für ESG-Investoren Innovationsexperte Daniel AndemeskelDemokratie und Geldanlage