Suche
in AltersvorsorgeLesedauer: 4 Minuten

Der Praxisfall Spezialitäten für den Gourmet-Anleger

Der Fall

Johannes Sammer ist Anfang 60 und legt seit vielen Jahren privat Geld an. Als langjähriger Staatsmusiker verfügt er über ein laufendes Einkommen und besitzt ein schuldenfreies, selbst genutztes Haus. Den Erlös aus dem Verkauf einer anderen Immobilie, rund 220.000 Euro, will er langfristig in Fonds anlegen. Mit der Geldanlage möchte er sein Vermögen und seine Kaufkraft langfristig erhalten. In den vergangenen Jahren hat sich Sammer intensiv mit Fonds beschäftigt, hat Anlegerseminare und Vorträge bekannter Fondsmanager besucht und sich Anlagevideos angeschaut.

Dabei hat er eine Vorliebe für Fondsmanager entwickelt, die klare Überzeugungen in ihre Anlage einbringen. So ist er auf kleine Fondsboutiquen aufmerksam geworden. Um Informationen aus erster Hand zu erhalten, hatte er sich zunächst direkt an drei Fondsboutiquen gewandt, war als Privatanleger jedoch abgewiesen worden. Ein Vertriebsmitarbeiter riet ihm, seine Vorstellungen mit einem Fondsvermittler zu besprechen, der sich in der Spezialitätenecke der Investmentwelt gut auskennt.

Illustrationen: Freepik/www.flaticon.com, pch.vector/Freepik, upklyak/Freepik
Tipps der Redaktion
Foto: Mit Erbschaft an den Kapitalmarkt – so kann es gehen
Der PraxisfallMit Erbschaft an den Kapitalmarkt – so kann es gehen
Foto: Mit gutem Gewissen an später denken
Der PraxisfallMit gutem Gewissen an später denken
Foto: Flexibel mit Plan – wohin mit den 300.000 Euro?
Der PraxisfallFlexibel mit Plan – wohin mit den 300.000 Euro?