Themen
TopThemen
Fonds
Datentools
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Ring frei für neue Schulden: Der Fraktionsführer der Demokraten Chuck Schumer und die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi unterschreiben das neue Budgetabkommen. Damit können die USA wieder zusätzliche Anleihen ausgeben. | © Getty Images Foto: Getty Images

Spiel mit den Schulden

Neuer ETFs ermöglicht Wetten auf die US-Zinskurve

Die auf Smart-Beta-Anlagen spezialisierte Fondsgesellschaft Ossiam bringt den Indexfonds Ossiam U.S. Steepener Ucits ETF (ISIN: LU1965301184) auf den deutschen Markt. Ossiam ist eine Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers.

Nach eigenen Angaben handelt es sich bei dem Fonds um einen der ersten ETFs in Europa, mit dem man darauf wetten kann, dass die Zinskurve in den USA steiler wird (Steepener-Strategie). Die Zinskurve ist ein Diagramm, auf dem die Renditen für unterschiedliche Laufzeiten am Anleihemarkt abgetragen sind. Steigen die Renditen für lange Laufzeiten stärker als für kurze Laufzeiten, spricht man von einer steiler werdenden Kurve.

Der neue ETF bildet den Solactive U.S. Treasury Yield Curve Steepener 2-5 vs 10-30 Index ab. Der Index stellt US-Staatsanleihen mit Laufzeiten von 10 bis 30 und 2 bis 5 Jahren gegenüber. Die Kurzläufer über einen Long-Future (bringt Gewinne, wenn die Renditen sinken), die Langläufer über einen Short-Future (bringt Gewinne, wenn die Renditen steigen). Über die meist vorhandene Renditedifferenz sollen laufende Erträge fließen (Carry). Sollte sie sich zudem um einen Basispunkt (0,01 Prozentpunkte) vergrößern, gewinnt der ETF zehn Basispunkte hinzu. Und umgekehrt. Generell sollen sich Long- und Short-Futures sauber die Waage halten.

nach oben