Finanzexperten und Ex-Kollegen: Der frühere Fed-Chef Alan Greenspan (li.) und der Crash-Prophet Marc Faber. Fotos: Getty Images

Finanzexperten und Ex-Kollegen: Der frühere Fed-Chef Alan Greenspan (li.) und der Crash-Prophet Marc Faber. Fotos: Getty Images

Spitzen-Treffen unter Ex-Kollegen

Marc Faber über Softdrinks und Sandwiches mit Alan Greenspan

Wenn der frühere US-Notenbankchef Alan Greenspan spricht, hören alle zu. Das war aber nicht immer so. „Du bist einer der wenigen, der damals meine Präsentationen besuchte“, soll Greenspan dem Investment-Guru Marc Faber bei einem Treffen vor wenigen Tagen gesagt haben. Das erklärt Faber im Interview mit Bloomberg TV.

Mit „damals“ meinte Greenspan die 70er Jahre, als die beiden zusammen bei White Weld & Co. arbeiteten. Faber war als Analyst, Greenspan als beratender Volkswirt für die Investmentgesellschaft tätig. Greenspan soll des Öfteren die Mittagspausen genutzt haben, um der Belegschaft bei Softdrinks und Sandwiches Vorträge über volkswirtschaftliche Zusammenhänge zu halten. Die Nachfrage scheint allerdings nicht gerade groß gewesen zu sein.

Greenspan habe ihn sofort wiedererkannt, berichtet Faber. Sie fanden auch schnell ein spannendes Gesprächsthema - die Fed. So warf Faber Greenspan nach eigenen Angaben vor, dass die US-Notenbank nicht unabhängig sei. „Marc, ich habe nie gesagt, die Fed sei unabhängig“, so die Antwort.


>> Was Faber über die Deflations-Aussagen von Bill Gross denkt und warum er den japanischen Finanzmarkt für ein großes Schneeballsystem hält, erfahren Sie im Video-Interview (in englischer Sprache)

Mehr zum Thema