Standard Life stellt auf Unisex um

Die Versicherungsgesellschaft Standard Life Deutschland bietet ihren Kundinnen jetzt schon die Möglichkeit, ihre Altersvorsorge-Produkte auf geschlechtsneutral kalkulierte Tarife umzustellen. Diese sogenannten Unisex-Tarife sind ab dem 21. Dezember gesetzlich vorgeschrieben.

Die Umtauschoption betrifft unter anderem die fondsgebundene Rentenversicherung „Maxxellence Invest“ mit Versicherungsbeginn ab dem 1. September 2012 ohne Risikokomponenten und nachträglichen Risikoeinschluss.

Zusätzlich wendet Standard Life für Frauen nach eigenen Angaben ab sofort die Rechnungsgrundlagen der Männer für die Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit sowie den garantierten Rentenfaktor der Männer an.

Im Bereich der betrieblichen Altersversorgung (bAV) können Kundinnen bei der With-Profit-Versicherung „Freelax“ ebenfalls eine Umtauschoption nutzen. Im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2013 prüft Standard Life auf Wunsch der Kundinnen, ob sich die neuen Unisex-Tarife für sie besser auswirken und nimmt bei Bedarf eine Änderung auf die günstigeren Konditionen vor.

Darüber hinaus bietet Standard Life ihren Vertriebspartnern ab sofort den Unisex-Navigator an. Mit dem Online-Tool können die Vermittler ausrechnen, welche finanziellen Auswirkungen die Unisex-Einführung haben wird und ob sich ein Abschluss bis zum 20. Dezember lohnt.

Mehr zum Thema
„Denkfauler Ansatz” und „alte Keule”PKV-Verband und Beamtenbund wettern gegen Bürgerversicherung BVK-UmfrageSo kamen Versicherungsvermittler durchs Corona-Jahr 2020 RechtsschutzversicherungVorständin wechselt von Arag zu Örag