Fondsmanager Leo Willert

Fondsmanager Leo Willert

Standard & Poor’s: AAA für die Schließung des C-Quadrat-Fonds

Der Fondsmanager Leo Willert setzt auf ein selbst entwickeltes technisches Trendfolgemodell, das die jeweils erfolgreichsten Branchen- und Ländersektoren identifizieren soll. Dabei versucht Willert gar nicht erst, die Trends zu antizipieren. Er investiert nur, wenn sich bereits ein positiver Trend in dem jeweiligen Markt etabliert hat.

Um dies festzustellen, setzt der Fondsmanager auf ein Computer-System, das täglich den Markt auf vorhandene Trends analysiert und auf dieser Grundlage Kauf- und Verkaufsentscheidungen auslöst. Das computergesteuerte Trendfolgemodell überwacht täglich über 10.000 Investmentfonds aus 56 Ländern und 14 Branchen.

„Schlüsselmerkmal dieses Ansatzes ist die Flexibilität, schnell Positionen einzugehen und wieder zu veräußern“, schreiben die Standard & Poor’s-Analysten in ihrem Rating-Bericht.

Dabei spiele das Fondsvolumen eine große Rolle, da ein zu schnelles Wachstum die Flexibilität behindern könne. Zwischen 2008 und Anfang 2011 wuchs der Fonds von 27 Millionen Euro auf mehr als 700 Millionen Euro an. „Wir begrüßen die Entscheidung, ab dem 1. April den Fonds vorübergehend für neue Anleger zu schließen“, erklären die Analysten.

Des Weiteren lobt die Rating-Agebntur die 2009 vorgenommenen Verbesserungen. Diese bestehen darin, dass das Modell für Allokationszwecke als erstes ETFs veräußert, um den Handel mit Fonds zu minimieren.

Allerdings habe die Obergrenze, der zufolge nicht mehr als 10 Prozent eines Fonds gehalten werden können, den Dachfonds davon abgehalten, 2010 an starken, kurzfristigeren Trends in bestimmten Teilmärkten zu partizipieren.

„Willert gesteht, dass das Modell in der Vergangenheit derlei Trends genutzt hätte und der Dachfonds angesichts des gestiegenen Fondsvolumens mittlerweile weniger aggressiv ist“, schreiben die Standard & Poor’s-Experten.

Der C-Quadrat Arts Total Return Global AMI hat seit Umstellung auf das von Arts entwickelte Trendfolge-Handelssystem am 27.März 2003 bis Anfang 2011 eine Gesamtrendite von 120,97 Prozent oder 10,67 Prozent jährlich erzielt. Bis zum aktuellen Rating hatte der Fonds die zweitbeste Standard & Poor's-Wertung AA.

Mehr zum Thema
C-Quadrat stellt Nachfolger für die beiden Flaggschiff-Fonds vor Top-Seller: Die meistverkauften Fonds der Profi-Berater