Sven Simonis: Am 1. April 2020 wird der Jurist Chef von Credit Suisse Asset Management in Deutschland.  | © Credit Suisse Foto: Credit Suisse

Standort Frankfurt

Credit Suisse ernennt Leiter Asset Management Deutschland

Sven Simonis übernimmt bei der Schweizer Bank Credit Suisse am 1. April 2020 den Chefposten im deutschen Asset Management. Der frühere Manager der Fondsgesellschaft DWS, der die Deutsche-Bank-Tochter im September 2019 verlassen hatte, folgt auf Karl-Josef Schneiders nach. Schneiders hatte den Posten seit 2014 unne und übernimmt laut Credit Suisse eine neue Funktion als Senior-Berater.

In seiner neuen Funktion als Leiter Asset Management Deutschland verantwortet Simonis vom Standort Frankfurt aus unter anderem die Kundenbetreuung der Credit Suisse Asset Management in Deutschland und Österreich. Damit kommt ihm nach Einschätzung seines neuen Arbeitgebers „eine Schlüsselrolle beim Ausschöpfen des Wachstumspotenzials beider Märkte“ zu.

Simonis eilt der Ruf voraus, neben umfassender Branchenerfahrung auch über profunde Kenntnisse des institutionellen Geschäfts in Deutschland und Österreich zu verfügen. Vor der Übernahme seiner neuen Position war er 14 Jahre für die Deutsche Bank/DWS tätig. Zuletzt leitete er das Geschäft mit institutionellen Kunden in Deutschland und Österreich. In dieser Funktion entwickelte Simonis nach Angaben seines neuen Arbeitgebers das Kundengeschäft strategisch in Bezug auf die Anlage- und Absicherungsbedürfnisse der Kunden in allen Anlageklassen weiter. Zudem verfüge der in Deutschland zugelassene Anwalt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Asset Management, Banking und Beratung.

Mehr zum Thema
Credit-Suisse-StudieWelche Rendite Aktien seit 1900 erzielt habenVon FenthumAlexander Krebs wechselt zu DNB Asset ManagementBis zu 100 Millionen EuroGenerali gründet Corona-Hilfsfonds