State Streets Vertrauens-Index sinkt im November

Das Vertrauen der institutionellen Anleger sank im November weltweit gegenüber dem Vormonat um 7,7 Punkte auf 74,3. Das ergibt der State Street Investor Confidence Index, der von dem amerikanischen Unternehmen State Street Global Markets monatlich erstellt wird.

Am deutlichsten fiel die Stimmung der Investoren in Nordamerika. Der Index sank hier von 90,4 auf 78,9 Punkte – der zweitniedrigste Stand seit Start des Index im September 2003. In Europa verringerte er sich von 84,9 auf 84 Punkte, in Asien um 0,8 Punkte auf 86,9.


Der Index wird von einem Forscherteam um den Harvard-Professor Ken Froot und Paul O’Connell von State Street erarbeitet. Er basiert auf der wissenschaftlichen Theorie, nach der die Risikobereitschaft institutioneller Anleger deren Vertrauen widerspiegelt.

Mehr zum Thema