Schwellenländer-Spezialist Steffen Gruschka Foto: Tyshenko

Ehemaliger DWS-Fondsmanager

Steffen Gruschka steigt beim Digital Leaders Fund ein

Der ehemalige DWS-Fondsmanager Steffen Gruschka steigt bei Pyfore Capital ein. Der Anlageberater mit Sitz in Herzogenaurach ist hauptsächlich über den von ihm beratenen und bei Universal-Investment aufgelegten Aktienfonds bekannt, den The Digital Leaders Fund (DLF, ISIN: DE000A2H7N24).

Jetzt soll Gruschka das Konzept mittels des zusätzlich aufgelegten und ab 1. April erhältlichen EM Digital Leaders Fund auch auf die Schwellenländer ausrollen. Wie beim DLF geht es beim neuen Fonds nicht allein um Fundamentaldaten von Unternehmen, sondern auch um die sogenannte digitale Spur – Umsätze, Absätze, Nutzerzahlen, Plattformen, Klicks und einiges mehr. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Gruschka arbeitete von 1998 bis 2006 für die DWS. Aus der Zeit kennt er noch den DLF-Mit-Initiator Baki Irmak, der ab 2003 dort angestellt war. Als Leiter für Aktien aus europäischen Schwellenländern managte Gruschka unter anderem den DWS Osteuropa (LU0062756647). Nach seiner Zeit bei der DWS betreute er einige Hedgefonds, alle mit Hang zu osteuropäischen Aktien.

Neben ihm tritt Ashutosh Sinha dem Advisory Board für die DLFs bei, einer Art Beratergremium. Damit ist er zwar nicht direkt für die Fonds verantwortlich, nimmt aber an sämtlichen Portfoliodiskussionen teil. Auch Sinha hat eine Vorgeschichte mit Schwellenländer-Aktien. Er arbeitete von 2011 bis 2020 bei Morgan Stanley und war dort unter anderem für den Morgan Stanley Emerging Leaders (LU0815263628) verantwortlich. Heute ist Sinha in Singapur Direktor bei der Investment-Beratung Amoeba Capital Advisors.

Mehr zum Thema
Baki Irmak im Gespräch„100 Millionen Euro Fondsvermögen zu überschreiten ist erst der Anfang“ Baki Irmak im Gespräch„Wirecard hat die Bafin um den Finger gewickelt“ Die Favoriten der Top-VermögensverwalterChristian Mallek empfiehlt den Fonds The Digital Leaders