Wachstumsmarkt Schienengüterverkehr, Quelle: Getty Images

Wachstumsmarkt Schienengüterverkehr, Quelle: Getty Images

Steiner + Company startet Eisenbahnfonds

//
Mit dem geschlossene Eisenbahnfonds Train Performer bewegt sich das Emissionshaus Steiner + Company auf neuem Gelände. Unterstützung und Eisenbahn-Expertise holen sich die Hamburger bei Oak Capital Rail Management. Der Schienenfahrzeug-Spezialist übernimmt das Asset-Management des Fonds-Portfolios.

„Angesichts von 400 Eisenbahnverkehrsunternehmen und über 1.000 Industriebahnen allein in Deutschland sehen wir ein umfangreiches Nachfrage-Potenzial in Europa“, erläutert Geschäftsführer Illya Steiner die Entscheidung für das neue Marktsegment seines Hauses. Zudem wachse der Markt des europäischen Schienengüterverkehrs derzeit stark.

Mit dem Train Performer investieren Anleger in ein Portfolio von neuen und gebrauchten Schienenfahrzeugen - Loks und Güterwaggons. Bis Ende 2011 will Steiner + Company rund 20 Millionen Euro Eigenkapital einsammeln. Das Gesamtinvestitionsvolumen soll 30 Millionen Euro betragen.

Die Fondslaufzeit ist auf acht Jahre begrenzt. Anleger müssen sich mit mindestens 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio beteiligen. Insgesamt rechnet der Initiator mit einem Rückfluss von rund 160 Prozent.  Anfänglich werden die Ausschüttungen bei 7 Prozent pro Jahr liegen und bis 2018 auf 8,5 Prozent steigen, heißt es in der Prognose.

Mehr zum Thema
Fonds-Lokomotiven unterwegs im Hamburger Hafen Der Eurotunnel: Unter Wasser nach England – und zurück Zweiter Eisenbahnfonds auf der Schiene