Stets zur Hand Deutsche lagern eine Billion Euro auf Girokonten

Noch nie zuvor waren die Girokonten der Deutschen so voll wie jetzt. In Summe liegen dort inzwischen mehr als eine Billion Euro, ein Rekord und doppelt so viel wie noch 2013. Das meldet das Fintech-Unternehmen Deposit Solutions. Demnach bleiben mindestens 42 Prozent des Gesamt-Geldvolumens auf deutschen Konten – über 14.000 Euro pro Bundesbürger – unverzinst.

Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit im Mittelfeld. Während Niederländer und Franzosen mit 17 beziehungsweise 33 Prozent wesentlich weniger Geld auf Girokonten halten, ist der Giroanteil in Italien und Spanien mit 67 und 80 Prozent am höchsten (siehe Grafik).

Quelle: Deposit Solutions

Auch im Vergleich von Sicht- und Termineinlagen lassen sich zwei Lager in Europa unterscheiden: Deutsche, Italiener und Briten legen ihr Geld eher flexibel auf Giro- oder Tagesgeldkonten an. Nur rund ein Drittel ihres Geldes ist auf Festgeld- oder Sparkonten an Fristen gebunden. Franzosen dagegen legen zwei Drittel ihres Geldes fest an und halten nur ein Drittel auf Giro- oder Tagesgeldkonten.

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben