Steuer-Abkommen

Schäuble feiert Ende des Bankgeheimnisses

//
Mit der Unterzeichnung des Abkommens zum globalen Austausch von Steuerdaten ist nach Ansicht von Wolfgang Schäuble (CDU) das weltweite Ende des Steuergeheimnisses eingeläutet worden. Das Bankgeheimnis passe “nicht mehr in eine Zeit, in der Bürger ihr Geld per Knopfdruck im Internet auf der ganzen Welt hin- und herschieben können”, sagte Schäuble der Bild-Zeitung mit Blick auf das am Mittwoch in Berlin von 51 Staaten unterzeichnete Abkommen. “Das Bankgeheimnis in seiner alten Form hat ausgedient.”

“Steuerhinterziehung kann nur auf globaler Ebene bekämpft werden”, sagte Schäuble nach der Unterzeichnung. Von Berlin aus gehe damit ein “Signal der Fairness” aus. “Am Ende kann es nicht sein, dass internationale Konzerne weniger Steuern zahlen als der Bäcker um die Ecke”, sagte der CDU-Politiker.

Das Abkommen soll sicher stellen, dass ab 2017 Informationen über Steuerpflichtige aufgrund eines globalen Standards zwischen den teilnehmenden Staaten automatisch ausgetauscht werden. Zu den Erstunterzeichnern zählen neben den EU-Mitgliedstaaten auch Liechtenstein, die Cayman-Inseln und die Bermudas. Die Schweiz und die USA haben das Abkommen bislang noch nicht unterschrieben.

Mehr zum Thema