Wenn am 31. Dezember der Jahreswechsel gefeiert wird, gibt es für Versicherungskunden sieben wichtige Änderungen. Foto: Pixabay

Stichtag 31. Dezember

Diese 7 Änderungen ergeben sich 2017 für Versicherungskunden

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zum Jahreswechsel ergeben sich für Versicherungskunden einige Neuerungen. Der Versichererverband GDV hat die wichtigsten zusammengestellt:

1. Garantiezins sinkt von 1,25 auf 0,9 Prozent

Das Finanzministerium hat auf die lang anhaltenden Niedrigzinsen reagiert: Zum Jahreswechsel dürfen Lebensversicherer ihren Kunden nicht mehr 1,25, sondern nur noch 0,9 Prozent Zinsen auf ihren Sparanteil aus Versicherungsverträgen als garantierte Auszahlung versprechen.

Die Regel gilt für Lebensversicherungen, die ab dem 1. Januar 2017 abgeschlossen werden.

Mehr zum Thema
Wohngebäude, Haftpflicht, HausratDie wichtigsten Sachversicherungen für Eigenheimbesitzer Solvenzberichte der Lebensversicherungen„Einige Versicherer werden nächste Jahre nicht überleben“ Joint-Venture von Zurich und DWSDeutscher Pensionsfonds beruft zwei neue Vorstände