Mohamed El-Erian und Chris Dialynas (Foto: Bill Gallery)

Mohamed El-Erian und Chris Dialynas (Foto: Bill Gallery)

Streitigkeiten

Pimco-Chefs fetzten sich: El-Erian „hatte es satt, hinter Gross aufzuräumen“

//
Mohamed El-Erian von Pacific Investment Management (Pimco) hat sich mit Mitbegründer Bill Gross heftig gestritten, bevor er im vergangenen Monat seinen Rücktritt verkündete. Das berichtete das Wall Street Journal (WSJ) am Dienstag.

El-Erian, der Vorstandschef und Co-Investmentchef bei Pimco war, stritt sich laut Zeitungsangaben mit Gross über die Handelsstrategie, persönliche Entscheidungen, neue Produkte und die Art und Weise, wie Gross mit Mitarbeitern umging. Das WSJ berief sich auf informierte Kreise.

Die Zeitung beschreibt ein Treffen im Juni, bei dem die Männer wegen Gross Verhalten angeblich aneinander gerieten. Gross habe gesagt, er verfüge über “41 Jahre an Investment- Spitzenleistung” - sich dann an El-Erian gewandt und gefragt, was er habe. El-Erian antwortete laut Zeitung, dass er “es satt habe”, hinter Gross ’’aufzuräumen’’. El-Erian habe später zu Gross gesagt, er müsse seinen Umgang mit Leuten ändern. Und Gross soll dies auch zugesagt haben.

Gross erklärte am späten Dienstag in einem Interview mit dem TV-Sender CNBC, der Konflikt sei von der Zeitung aufgeblasen worden. Seinen Worten zufolge würden er und El-Erian weiter gute Freunde bleiben.

Pimco ist eine Tochter des deutschen Versicherungskonzerns Allianz SE aus München. El-Erian wird offiziell im März als Vorstandschef und Co-Investmentchef bei Pimco zurücktreten, wie die Allianz unlängst erklärte.

Mehr zum Thema
nach oben