Strenge Umsetzung von Mifid II

Verbraucherzentrale macht Druck für Provisionsverbot

//
Laut Informationen des Portals Procontra fordert der VZBV in dem Brief eine „sachgerechte Auslegung“ der Mifid II-Regeln. Ausdrücklich gelte das auch für Lebensversicherungen. Der Grund: Finanzberater würden nicht auf die Bedürfnisse der Kunden achten. So seien laut VZBV 89 Prozent der vermittelten Lebensversicherungen unpassend, weil die Kosten zu hoch und die Konstruktion zu unflexibel sei.

Von Seiten der Banken, Versicherungen und Fondsindustrie hagelt es indes Kritik an den Vorschlägen der ESMA. Sie halten den Vorstoß für den Versuch, das Provisionsverbot auf Umwegen doch noch durchzusetzen. In den kommenden Monaten berät die EU über die Details von Mifid II. Ende 2015 soll der Inhalt stehen.

Mehr zum Thema
Studie zur AltersvorsorgeSo viel müssen 30-Jährige für die Rente sparen Neuer VorstandsvorsitzenderChefwechsel bei VPV Versicherungen WIP-AnalysePKV-Beiträge steigen um 8,1 %