Suche
in InstitutionelleLesedauer: 5 Minuten

Stresstests für Vermögensverwalter

Seite 2 / 2



In diesem Zusammenhang ist auch zu beurteilen, inwieweit Klumpenrisiken, zum Beispiel aus relativ großen verwalteten Einzelvermögen einen separaten Risikofaktor darstellen.

Ansätze zur Umsetzung

Im Rahmen der Umsetzung eines Stresstest-Modells sind zunächst geeignete Szenarien zu definieren. Dies können sowohl historische, das heißt bereits in der Vergangenheit tatsächlich aufgetretene, als auch hypothetische Szenarien sein. So haben beispielsweise in der Folge der Anschläge vom 9. September 2001 oder in Folge der Lehman-Pleite 2008 die wesentlichen Aktienmärkte in den jeweils nachfolgenden zwei bis sechs Wochen nach dem Ereignis um rund 15 bis 30 Prozent an Wert verloren.

Wesentlich bei der Definition der Szenarien ist vor allem die Sensibilisierung für Auswirkungen extremer Ereignisse auf das Unternehmen. In der folgenden Übersicht sind einige Beispiele für historische und hypothetische Szenarien dargestellt, die als Basis für unternehmensindividuelle Szenarien dienen können:


Einmal aufgesetzt kann das Stress-Modell als Basis für verschiedene weitere Simulationen dienen und sich so auch zu einem wertvollen Instrument der Unternehmenssteuerung weiterentwickeln.

Bevor das Stress-Modell im Management-Einsatz angewendet wird, ist die Definition des Reporting-Formats sowie die Definition der Auswertungs-Perioden (zum Beispiel monatlich oder quartalsweise) zu bestimmen.

Nutzen von Stresstests

Stresstests sind im Eigeninteresse des Vermögensverwalters. Sie sind ein nützliches Instrument der Unternehmenssteuerung. In diesem Zusammenhang ist auch ein Einsatz im Rahmen der Ergebnis- und Finanzplanung denkbar. Des Weiteren können die Ergebnisse von Stresstests auch ergänzend bei einer Unternehmensbewertung herangezogen werden (zum Beispiel Abwanderungs-Szenarien bei Gesellschafterwechsel). Die Auswirkungen potenzieller Entwicklungen sind auch ein vorteilhaftes illustratives Element im Rahmen der (Risiko-)Berichterstattung gegenüber dem Aufsichtsorgan.

Hierbei ist stets das Wesen der Stresstests im Auge zu behalten. Schocks können nicht vorausgesagt, aber deren Auswirkungen können abgeschätzt werden. In diesem Zusammenhang ist auch eine regelmäßige Überprüfung der Stresstest-Parameter und gegebenenfalls erforderlicher Steuerungsmaßnahmen vorzunehmen.


Zum Autor: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Jürgen App bietet Prüfung und Beratung für Finanzdienstleister an