Johannes Sczepan, Plansecur

Johannes Sczepan, Plansecur

Studie: Berater neigen zu vermögensverwaltenden Fonds

//
Finanzexperten favorisieren derzeit vermögensverwaltende Fonds. Deren Manager müssen sich weder an einer festen Benchmark orientieren, noch einer festgelegten Asset Allokation folgen. In der derzeitigen wirtschaftlichen Situation sehen die befragten Berater diese Anlageform als besonders gut geeignet an, um Vermögen aufzubauen. Dieses ist ein Ergebnis der aktuellen Sommerstudie der Finanzberatungsgesellschaft Plansecur, deren Berater im Maklerstatus agieren.

79 Prozent der Finanzfachleute setzten vermögensverwaltende Fonds auf Platz Eins ihrer Empfehlungsliste. Immobilien (42 Prozent volle Zustimmung) und Aktienfonds, die etwa jeder Dritte als sehr geeignet für den Vermögensaufbau einschätzt, folgen mit weitem Abstand. Für Nachhaltigkeitsfonds und fondsgebundene Rentenversicherungen/With-Profit-Produkte sprach sich immerhin noch fast jeder Vierte nachdrücklich aus. Bausparverträge, Rentenfonds sowie Spareinlagen/Einlagenprodukte fielen bei den Experten durch und belegen die letzten drei Plätze der Skala.

Sicherheit und Kapitalerhalt sind gefragt

Verbraucher folgen den Empfehlungen allerdings nur zum Teil. Auf die Frage, welche Produkte Verbraucher subjektiv bevorzugten, antworteten mehr als ein Drittel der Befragten Spareinlagen und Einlagenprodukte. Knapp dahinter platzierte sich mit den vermögensverwaltenden Fonds (32 Prozent volle Zustimmung) die Anlageform, die die Finanzexperten an erster Stelle empfohlen haben.

Auf den weiteren Plätzen in der Verbrauchergunst liegen aus Expertensicht Immobilien (26 Prozent volle Zustimmung), die klassische Rentenversicherung (21 Prozent) sowie Geldmarkt- und Rentenfonds (18 beziehungsweise 16 Prozent).
„Sicherheit und Kapitalerhalt sind neben Flexibilität die Faktoren, auf die Verbraucher beim Vermögensaufbau achten. Verlustvermeidung ist das Ziel der Vermögensverwalter. Das ist langfristig die erfolgreichere Strategie. Wir sind froh, dass die uns geeignet scheinenden vermögensverwaltenden Fonds zunehmend in das Blickfeld der Anleger rücken", fasst Plansecur-Geschäftsführer Johannes Sczepan das Studienergebnis zusammen.

Hintergrund: Für die Studie wurden mehr als 60 Finanzberater der Plansecur nach ihren Erkenntnissen aus der Beratungspraxis über das Spar- und Anlageverhalten der Verbraucher und nach ihren Empfehlungen für die private Vermögensbildung befragt.

Mehr zum Thema
Studie: Deutsche unterschätzen Versorgungslücke im Alter Plansecur strukturiert Vertriebsleitung neu Plansecur zeichnet Bischof als „Vordenker 2009“ aus