Foto: Deutsche Börse

Foto: Deutsche Börse

Studie: Deutsche fürchten um soziale Marktwirtschaft

//
1.000 Bundesbürger wurden für die Analyse befragt. Gerade ältere Menschen zeigen sich pessimistisch. 62,3 Prozent der Über-60-Jährigen machen sich wegen der anhaltenden Rezession Sorgen um das Wirtschaftssystem des Landes. Bei den 30- bis 39-Jährigen sind es mit 52,6 Prozent erheblich weniger. Optimisten sind unter den Befragten rar. Nur 4,4 Prozent meinen, es gehe uns heute so gut wie noch nie in der nunmehr 60-jährigen Geschichte der Bundesrepublik. Dabei zeigen sich insbesondere Selbstständige hoffnungsfroh: Gut 10 Prozent sind der Ansicht, es gehe den Menschen heute besser als früher. Gelassen sind etwas mehr als ein Viertel der Deutschen. 27 Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu „Seit 60 Jahren geht es in Deutschland auf und ab. Das ist normal.“ Weitere Infos zur Umfrage plus Grafiken gibt es hier.

Mehr zum Thema
Vontobel-Chefstratege: Keine Angst vor Inflation „Wir kaufen Aktien" „Das Vertrauen in die Märkte kehrt zurück“