Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Studie: Die besten Manager von Stiftungsvermögen

//
Die Nord LB ist der beste Manager von Stiftungsvermögen im deutschsprachigen Raum. Auf den Rängen zwei und drei folgen die Deutsche Bank und die Hamburger Sparkasse. Zu diesem Resultat kommt der aktuelle Report „Stiftungsvermögen 2009 – Die besten Manager 2009“, der anlässlich des Deutschen Stiftungstages in Hannover vorgestellt wurde. Die „Fuchsbriefe“ und das IQF führten die Untersuchung in Kooperation mit der Deutschen Börse Market Data & Analytics bereits zum zweiten Mal durch. Die Tester erhielten diesmal von 46 Banken und bankunabhängigen Finanzdienstleistern Vorschläge für einen realen Einzelfall und erarbeiteten hieraus ein Anbieterranking. Dazu werteten sie auch Informationen über verwaltete Stiftungsportfolios aus.

5 bis 10 Prozent Verluste Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie: Im Zuge der Finanzkrise erlitten deutsche Stiftungen im Jahr 2008 Vermögensverluste von durchschnittlich 5 bis10 Prozent;  bei aggressiverer Anlagepolitik überstiegen die Verluste die 15 Prozent-Marke. Im Vergleich zur Vorjahresuntersuchung verbesserten sich die Leistungen der Stiftungsmanager zwar leicht. Insgesamt genügten jedoch nur 30 Prozent der Anbieter voll und ganz den Ansprüchen der Tester.

>> zum Themenkanal „Asset Allocation“ Weitere Ergebnisse: Staatsanleihen stehen mit im Mittelpunkt der Anlagestrategie der Stiftungsmanager; ihr Anteil an den Portfolios beträgt im Durchschnitt 50 bis 70 Prozent. Unternehmensanleihen werden beigemischt; der Aktienanteil liegt selten oberhalb von 25 Prozent. Umstritten ist, ob Hedge-Fonds und offene Immobilienfonds zur Diversifizierung taugen. Einige Manager setzen diese Anlageklassen ein, andere lehnen dies ab. Die Stiftungsfonds erheben laut Studie im Regelfall Gebühren von 0,3 bis 1,0 Prozent pro Jahr. Die Mehrzahl der befragten Stiftungsmanager erstattet erhaltene Fondsprovisionen zurück. Die NordLB, die selbst 234 der rund 16.000 hierzulande registrierte Stiftungen betreut, glänzte mit insgesamt 89 von 100 möglichen Punkten im Anbieterranking. Die Deutsche Bank kam auf 85 Punkte, dicht gefolgt von der Hamburger Sparkasse mit 84 Punkten. Die 84-seitige Studie „Stiftungsvermögen – Die besten Manager 2009“ wird von Ralf Vielhaber herausgegeben und ist im Verlag Fuchsbriefe für 49 Euro erhältlich.

Mehr zum Thema
Asset-Allocation-Pionier David Swensen: Der Elite verpflichtet Vermögensmanager: Feri Wealth Management und Credit Suisse on top