Quelle: Photodisc

Quelle: Photodisc

Studie: Grün gewinnt

//
Die amerikanische Unternehmensberatung A.T. Kearney hat insgesamt 99 grüne Firmen aus dem globalen Nachhaltigkeitsindex Dow Jones Sustainability und der Nachhaltigkeitsliste „GS Sustain“ von Goldman Sachs mit ihrer grauen Konkurrenz verglichen. Das Ergebnis: Von Mai bis November 2008 lag die Wertentwicklung der Grünen in 16 von 18 Sektoren rund 15 Prozent über dem Branchendurchschnitt. Der Performance-Unterschied lag im Schnitt bei einer Marktkapitalisierung von 650 Millionen Dollar pro Unternehmen, heißt es von A.T. Kearney. Die Marktkapitalisierung oder auch Börsenwert ergibt sich aus dem Produkt von Aktienkurs und Zahl der Aktien des Unternehmens. Als Gründe für das überraschend gute Ergebnis nennt die Unternehmensberatung unter anderem die langfristige Ausrichtung der grünen Firmen, die gute und verantwortliche Unternehmensführung, Transparenz und ein vorsichtiges Risikomanagement. „Investoren wissen den wahren langfristigen Wert der Nachhaltigkeit zu schätzen“, heißt es in der Studie. Die nachhaltigsten Unternehmen hätten darum gute Chancen als Gewinner aus der Krise hervorzugehen. Hier geht es zur Studie


Mehr zum Thema
„Cleantech-Firmen sind Profiteure der Krise“Grüne Investments: Die Erde bebt