Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Studie: Immobilien schlagen Gold

Während die Anlageklasse offene Immobilienfonds sich gerade in einer Krise befindet, sind die Immobilien beliebt wie eh und je. Dies geht aus einer Studie des Immobiliendienstleiters Planet Home unter mehr als 800 Bundesbürger hervor.

Ob als eigene vier Wände oder zur Kapitalanlage: 82 Prozent der Befragten setzen auf Immobilien. An zweiter Stelle folgt Gold, den 58 Prozent der Umfrageteilnehmer für die beste Möglichkeit zum Aufbau oder Erhalt von Vermögen halten. Die Hälfte der Befragten setzt auf Tages- und Festgeld.

Andere Anlageformen sind weniger beliebt. Nur 39 Prozent der Befragten halten festverzinsliche Wertpapiere für eine „sehr gute“ oder „gute“ Möglichkeit der Geldanlage. Bei Lebensversicherungen sind es 33, bei Aktien und Aktienfonds 24 Prozent. „Sowohl Eigennutzer als auch Kapitalanleger sollten beim Immobilienkauf auf die Wiederverwertbarkeit des Objektes achten.“, rät Robert Anzenberger, Vorstand von Planet Home. Neben der Lage der Immobilie kommt es laut Anzenberger auf das Entwicklungspotenzial des Standortes  sowie auf Faktoren wie Bauqualität, energetische Bilanz und Alterstauglichkeit an.

Mehr zum Thema
Studie: Deutsche haben mehr Gold als die Bundesbank Umfrage zur Immobiliensuche: Internet schlägt Makler klar