Lesedauer: 1 Minute

Studie: Institutionelle Investoren setzen auf Nordamerika

Quelle: Geographixx.de
Quelle: Geographixx.de
Dies geht aus dem aktuellen Confidence-Index hervor, der von dem US-Finanzdienstleister State Street berechnet wurde. Der Index misst monatlich das weltweite Anlegervertrauen, welches sich in der Risikobereitschaft institutioneller Investoren zeigt. Die Risikobereitschaft leiten die Forscher dabei unter anderem aus der Aktienquote der Mischportfolios.

Das weltweite Anlegervertrauen stieg gegenüber Dezember von 104,3 geringfügig um 0,2 Zähler auf 104,5. Besonders positiv war die Stimmung am nordamerikanischen Markt: Hier nahm das Anlegervertrauen um 4,4 Zähler gegenüber dem im Dezember verzeichneten Wert von 103,5 auf 107,9.

In Europa zeigten sich die institutionellen Anleger hingegen vorsichtiger. Das Anlegervertrauen ging hier von 104,5 im Dezember um 5,6 Zähler auf 98,9 zurück. In Asien stieg das Vertrauen institutioneller Anleger nach 97,5 im Dezember leicht auf 98,1 an.
Mehr zum Thema
Nordamerika-Fonds: Allianz RCM gewinnt Klassiker-Duell
State Street: Profi-Investoren werden vorsichtiger