Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Studie: Mehr als ein Drittel der Deutschen will Pflegezusatzversicherungs-Pflicht

//
84 Prozent der Deutschen haben kein Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit der gesetzlichen Pflegeversicherung. Mehr als 70 Prozent gehen davon aus, dass die Leistungen im Ernstfall nicht genügen werden.

40 Prozent sprechen sich für eine gesetzlich vorgeschriebene Pflegezusatzversicherung aus. Das ergab eine Umfrage im Auftrag der DEVK Versicherungen, für die rund 1.000 Bundesbürger befragt wurden.

Viele Befragten wissen, dass die gesetzliche Pflegeversicherung lediglich für die Grundsicherung aufkommt. Wird der pflegebedürftige Versicherte in einem Heim untergebracht, kommen auf ihn häufig hohe Kosten von bis zu 2.000 Euro und mehr monatlich zu. Kann er das nicht aufbringen, müssen der Ehepartner und die Kinder einspringen. 94 Prozent der Befragten ist es daher wichtig, ihre Familie im Pflegefall vor finanziellen Belastungen zu schützen.



Mehr zum Thema
Studie: Vermittler wollen Hilfe von Produktanbietern
Bank-Studie: Macht der Kunden wächst nach Finanzkrise
Altersvorsorge-Studie: ZEW schlägt Pyramidenmodell vor
nach oben