Studie: Miese Zeiten für fondsgebundene Versicherungen

//
Das Neugeschäft mit fondgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen geht in Deutschland seit 2008 zurück. 2011 sank der Absatz um 15 Prozent auf 933 Millionen Euro. Das geht aus dem „FLV-Update 2011“ der Unternehmensberatung Towers Watson hervor. Darin geht es um fondsgebundene Rentenversicherungen (FRV) inklusive Riester- und Basisrenten-Produkte sowie fondsgebundene Lebensversicherungen (FLV). Als Geschäftsvolumen zählen die kompletten laufenden Beiträge des Kalenderjahres und 10 Prozent aller Einmalbeiträge (Annual Premium Equivalent).

Am Gesamtumsatz mit Lebensversicherungen machen fondsgebundene Produkte mittlerweile noch 14 Prozent aus. Die sinkende Lust auf Fondsgebundenes führen die Studienautoren auf die inzwischen dauerhaft unsicheren Kapitalmärkte zurück.

Einmalbeitrag vs laufende Beiträge:

Vor allem das Geschäft mit Einmalbeiträgen schrumpfte 2011: Nach einem Anstieg um 35 Prozent im Vorjahr ging das Volumen 2011 um 21 Prozent auf knapp 1 Milliarde Euro zurück. Das Geschäft gegen laufende Jahresbeiträge sank um 14 Prozent auf 836 Millionen Euro.

Fondsgebundene Rentenversicherung

60 Prozent des fondsgebundenen Neugeschäfts kamen durch fondsgebundene Rentenverträge (FRV) zustande (Vorjahr: 58 Prozent). Es folgen staatlich geförderte FRV-Produkte (Riester- und Basisrenten) mit 38 Prozent und fondsgebundene Lebensversicherungen (FLV) mit 2 Prozent.

Weiterer Rückschlag für fondsgebundene Riesterrente

Nach einem Rückgang von 19 Prozent im Vorjahr sank das Neugeschäft für die fondsgebundene Riesterrente 2011 erneut um 16 Prozent auf jetzt 219 Millionen Euro. Trotzdem sind noch immer 48 Prozent aller 2011 abgeschlossenen Riester-Verträge fondsgebunden (Vorjahr: 51 Prozent).

Basisrente: starker Rückgang beim Einmalbeitrag

Das Neugeschäft mit fondsgebundenen Basisrentenprodukten sank um 18 Prozent auf jetzt 141 Millionen Euro, wobei es sich im Bereich Einmalbeitrag sogar halbiert hat.

Nur eine Fußnote: Fondsgebundene Lebensversicherung

Der Absatz fondsgebundener Lebensversicherungsprodukte (FLV) sank 2011 um 18 Prozent auf nunmehr 18 Millionen Euro. Auf Sicht der vergangenen drei Jahre ist das sogar ein Minus von fast 60 Prozent. Lediglich Produkte gegen Einmalbeitrag legten 2011 um 8 Prozent zu. Der Gesamtanteil von FLV am Fondssegment liegt bei 2 Prozent.

Infografiken zur Studie können Sie hier herunterladen.

Mehr zum Thema
Stuttgarter führt automatisches Sicherungssystem für Kursgewinne einAuf der sicheren Seite: Standard Life mit fondsgebundener RentenversicherungCash Life: Auch Fondspolicen sind jetzt handelbar