Studie: Passiv gemanagte Rentenfonds wachsen am schnellsten

Das weltweit in Renten-ETFs und anderen passiv gemangten Anleihen-Produkten (ETPs: Exchange Traded Products) angelegte Vermögen liegt mittlerweile bei 309 Milliarden US-Dollar. Das geht aus einer Studie des ETP Landscape Teams vom Blackrock Investment Institute hervor.

Über zehn Jahre betrachtet ergibt sich eine jährliche Wachstumsrate von 57 Prozent, so das Studienergebnis. Der Anteil der Kategorie am weltweiten ETP-Vermögen beläuft sich aktuell auf 18 Prozent, nach 7 Prozent im Jahr 2007.

Eine steigende Beliebtheit der passiv gemangten Rentenprodukte erkennen die Forscher auch im deren Anteil an den allgemeinen Mittelzuflüssen. 35 Prozent der Gelder, die in den ersten sieben Monaten 2012 in ETPs geflossen sind, entfallen auf Renten-ETPs. Insgesamt sammelte diese Produktgruppe 44,4 Milliarden US-Dollar seit Jahresanfang ein: Das sind 94 Prozent mehr als Vergleichszeitraum des Vorjahres (22,9 Milliarden US-Dollar).

Auch im Vergleich zu anderen Rentenprodukten kann sich das jüngste Wachstum der Renten-ETPs sehen lassen, sind die Forscher überzeugt. So entfallen 29,5 Prozent der Zuflüsse auf dem Anleihenmarkt auf Renten-ETPs. Gleichzeitig machen Renten-ETPs nur etwa 6 Prozent des Volumens von festverzinslichen Fonds aus. „Damit besteht reichlich Spielraum für zukünftiges Wachstum“, erklären die Blackrock-Analysten.

Mehr zum Thema
Asset Management-BrancheAllianz-Vorständin rechnet mit Übernahmewelle Neues AnlagethemaETF für Sportwetten und Online-Glücksspiel gestartet Wechsel von FidelityInvesco stockt Vertriebsteam auf