Studie zeigt Gewinner und Verlierer Wie sich der Klimawandel auf Aktienwerte auswirkt

Seite 2 / 2

Um 108 Prozent steigt der Analyse zufolge der Wert der Autokonzerne, die am stärksten in Elektrofahrzeuge investieren. Auch Stromversorger, die auf erneuerbare Energien setzen, könnten ihre Bewertung verdoppeln (104 Prozent). Größter Gewinner sind laut PRI Hersteller von Solar‐ und Windkraftanlagen mit einem Wertzuwachs von 169 Prozent.

Insgesamt erwartet PRI bei den hundert Unternehmen aus dem MSCI-ACWI-Index, die am stärksten profitieren, Wertsteigerungen von 33 Prozent. Das entspricht 0,7 Billionen US‐Dollar.

Investoren sind aus Sicht von PRI nicht auf die Veränderungen vorbereitet. Lediglich 2 Prozent der Großanleger, die die Investoreninitiative unterstützen, hätten sich mit dem Thema bereits „ausreichend auseinandergesetzt“, heißt es. „Investoren müssen jetzt zu grünen Assets wechseln“, sagt Reynolds. Die Politik werde definitiv auf den Klimawandel reagieren. Unklar sei lediglich, wie stark die Reaktion ausfalle. Je weniger der Klimaschutz vorankomme, desto schärfer die Maßnahmen, so die PRI-Chefin.


Über die Studie:
Für die Studie untersuchten Analysten und Ökonomen acht Politikbereiche, in denen sie mit Regulierungen rechnen. Auf dieser Basis wurden Auswirkungen auf die Weltwirtschaft ermittelt. PRI hat nach eigenen Angaben wichtige Regionen und Branchen sowie die 2000 wertvollsten Unternehmen der Welt in die Untersuchung einbezogen.

Mehr zum Thema
Biologische RenditequellenNatürliche Zutaten für den Esstisch und das Depot Umweltfreundlicher und günstigerWarum erneuerbare Energien wirtschaftlich überlegen sind Trend zur NachhaltigkeitDaten-Anbieter übernimmt Daten-Anbieter