Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Studie zu Dividendenaktien Rekorde mit Alarmsignal

 | © Dividendenadel

© Dividendenadel

In einer aktuellen Studie hat die Research-Plattform Dividendenadel ermittelt, dass die deutschen Aktiengesellschaften (Prime Standard, General Standard und Freiverkehr) in diesem Jahr mehr als 57 Milliarden Euro ausschütten und damit die bisherige Bestmarke aus dem Vorjahr um 6,6 Prozent toppen.

Weniger Erhöhungen und mehr Kürzungen 

Die in Dax, M-Dax und S-Dax gelisteten Firmen tragen ihren Teil bei: 88 Prozent der Index-Unternehmen schütten an ihre Aktionäre aus. Dennoch zeigt die Studie erste Bremsspuren: Es gibt deutlich weniger Anhebungen und mehr Kürzungen als im Vorjahr. Nicht nur bei den Autobauer Daimler und BMW.

Dividenden übertreffen Gewinne

„Dass die Unternehmen vorsichtiger werden, zeigen auch die vielfach weiter rückläufigen Payout-Quoten“, heißt es von den Studienautoren. Dennoch gebe immerhin jedes achte Index-Mitglied mehr an die Aktionäre weiter, als es 2018 verdient hat. 

Mehr zum Thema

nach oben