Torsten Knapmeyer wird zum Jahreswechsel Deka-Vertriebschef und Birgit Dietl-Benzin im kommenden Jahr Deka-Risikovorständin. Foto: Dekabank

Stühlerücken im Vorstand

Deka bekommt eine neue Führungsriege

Der Verwaltungsrat der Deka hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, wie er den Vorstand neu aufstellen wird. Beim Fondshaus der Sparkassen war insbesondere die Position des Vertriebschefs vakant, weil der aktuelle Amtsinhaber Georg Stocker zum Jahreswechsel Michael Rüdiger als Vorstandsvorsitzenden ablösen wird. Der Retail- und der institutionelle Vertrieb werden ab diesem Zeitpunkt im Dezernat Stockers zusammengelegt. 

Als Generalbevollmächtigter wird Torsten Knapmeyer neuer Vertriebschef. Der 54-Jährige ist bereits seit 2006 bei der Deka tätig. In den letzten zehn Jahren verantwortete der gebürtige Hildesheimer als Geschäftsführer von Deka Immobilien Investment, Westinvest und Deka Immobilien das weltweite Fondsmanagement, die Produktentwicklung und die Vertriebsunterstützung.

In dieser Rolle war Knapmeyer auch für die Betreuung der institutionellen Kunden im Immobilienbereich zuständig. Zuvor leitete er als Bereichsleiter den Retail-Vertrieb der Deka in Nord- und Ostdeutschland.

Außerdem hat das Gremium Birgit Dietl-Benzin als Nachfolgerin für Risikovorständin Manuela Better bestimmt, die per Ende Mai 2020 die Deka verlassen wird. Die derzeitige Risikochefin im Vorstand der UBS Europe wird voraussichtlich Mitte 2020 zur Deka wechseln, heißt es. Die 45-Jährige wechselte im November 2005 von Oliver Wyman zur UBS Deutschland, wo sie zunächst als Leiterin im Stab des Chief Operating Officers tätig war und von 2007 bis 2010 die Stabsleitung für die Gesamtbank in Deutschland übernahm. 

Mehr zum Thema
Defensiv aufgestelltDeka bringt nachhaltigen Quant-Aktienfonds Als Dachfonds oder VermögensverwaltungDeka bietet ETF-basierte Misch-Strategien an Alternative StrategienDeka schickt Dachfonds ins Rennen