Aktualisiert am 29.01.2020 - 17:41 UhrLesedauer: 2 Minuten

Stuttgarter-Vertriebsvorstand Ralf Berndt: „Auf künftige Rentner kommen weitere, hohe Gesundheitskosten zu“

Ralf Berndt
Ralf Berndt; Quelle: Stock Fish, Torsten Schubert

Im Gespräch mit DAS INVESTMENT.com erklärt Vertriebsvorstand Ralf Berndt, welche Besonderheiten die neuen Produkte haben und worauf es bei den aktuellen Entwicklungen der deutschen Gesundheitspolitik ankommt. DAS INVESTMENT.com: Am 1. Februar hat die Stuttgarter ein neues Produkt – das Gesundheitskonto – auf den Markt gebracht. Haben Sie die derzeitige Diskussion um die Zusatzbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung etwa vorhergesehen?

Ralf Berndt: Sagen wir so, wir haben die negative Entwicklung des deutschen Gesundheitswesens in den vergangenen Jahren sehr genau beobachtet, unsere Schlüsse daraus gezogen und dem Markt zum richtigen Zeitpunkt das passende Vorsorgeprodukt präsentiert.  Die in der Vergangenheit permanent geführten Debatten um das deutsche Gesundheitssystem waren sehr deutliche Indizien dafür, dass das System irgendwann nicht länger finanzierbar sein kann. Und eines ist weiterhin sicher: Die Zusatzbeiträge, die zum Jahresbeginn 2010 nun von den ersten Kassen erhoben worden sind, sind nur die Spitze des Eisbergs. In Sachen Gesundheit kommen auf die künftigen Rentner zweifellos noch weitere, hohe Kosten zu.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

Mehr zum Thema
Kooperation mit dem BVSVNetfonds baut bundesweite Gewerbezentren auf Astra Versicherung„Wir wollen nicht nur den Schaden bezahlen“ FlutkatastropheGDV geht von noch höheren Schäden durch Tiefdruckgebiet Bernd aus
nach oben