Sustainability Congress: Gier mit gutem Gewissen

Sustainability Congress: Gier mit gutem Gewissen

Die Welt braucht Geld. Professor Eberhard Jochem vom Züricher Centre for Energy Policy and Economics, Ex-Mitglied im Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung, appellierte als Chairman des 6. Sustainability Congress in Bonn an die Innovationskraft der Finanzbranche: "Die Erdatmosphäre ist schon heute vierfach durch CO2 belastet. Wir sind in der Entwicklung Ressourcen schonender Technologien zu langsam. Hier braucht es Kapitalzufuhr über neue Finanzkonzepte und -modelle.“

Insgesamt 650 Besucher, 32 Aussteller und 30 Medienvertreter trafen sich im ehemaligen Sitz des Deutschen Bundestages, im World Conference Center in Bonn, – so viel wie noch nie. DAS INVESTMENT war Medienpartner; Hauptsponsoren die Bank Sarasin, Pictet, Ökorenta, Lacuna und Ökoworld Lux. >> Hier geht es zur Sustainability-Congress-Bilderstrecke

„Unsere Veranstaltung hat sich zum erfolgreichsten Nachhaltigkeitskongress der deutschen Finanzdienstleistungsbranche entwickelt. Sie ist dynamisches Forum für alle, die das Thema ernsthaft in ihre Produkte und Beratungsleistung einbinden wollen“, sagt Björn Drescher, Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Sustainability Gedankens, der den Kongress veranstaltet.

Nachhaltige Strategien werden die Wachstumstreiber im nächsten Konjunkturzyklus sein, sind sich die Experten einig. „Das Interesse an nachhaltigen Investmentprodukten wächst - aber nur dort, wo auch die Performance stimmt“, so Dreschers Fazit.

>> Hier geht es zur Sustainability-Congress-Bilderstrecke

Auch Goldman Sachs Asset Management hatte auf dem Kongress einen Stand. Zwar räumte Goldman-Sachs-Boss Lloyd Blankfein jüngst eine Mitschuld seiner Firma an der Spekulationsblase auf dem US-Immobilienmarkt ein, aber: Chef-Ökonom Jim O’ Neill erfand nicht nur das Kürzel BRIC für die Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien und China und löste damit einen Investment-Boom aus. 2007 zeichnete er auch für „GS Sustain“ verantwortlich. In der Studie werden Firmen aufgelistet, die besonders gut auf die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Probleme der Zukunft vorbereitet sind. Im September 2008 folgte der Fonds zur Studie, der GS Sustain Portfolio (WKN: A0Q 6KD). >> Hier geht es zum Protokoll der Experten-Gespräche

Mehr zum Thema
Nachhaltigkeits-Fonds: Zwei Trendsetter im Klassiker-Duell Fonds-Crashtest: Die besten Nachhaltigkeits-Fonds