Elisabeth Roegele, die bei der Bafin den kollektiven Verbraucherschutz verantwortet. Quelle: buj.net

Elisabeth Roegele, die bei der Bafin den kollektiven Verbraucherschutz verantwortet. Quelle: buj.net

Systematische Benachteiligung von Bankkunden?

Bafin befragt Banken über Verbraucherschutz

Nach dem Kleinanlegerschutzgesetz muss die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) auch für sogenannten kollektiven Verbraucherschutz sorgen. Der kollektive Verbraucherschutz umfasst Fehler im System, die ganze Kundengruppen systematisch benachteiligen. 

Verantwortlich für diese Aufgabe ist Elisabeth Roegele, die seit Mai 2015 als Exekutivdirektorin die Wertpapieraufsicht der Bafin leitet. Sie will jetzt per Umfrage herausfinden, ob Banken und Sparkassen systematisch Kunden benachteiligen, indem sie bei Verbraucherkrediten Zinsänderungen mit "ungerechtfertigter Verzögerung" weitergeben, berichtet das Manager Magazin.

„Wir wollen ein angemessenes Schutzniveau für alle Verbraucher - egal, in welchem Finanzsektor sie unterwegs sind", zitiert das Blatt die Verbraucherschützerin.

Mehr zum Thema
Bafin-EinschätzungPKV muss Beiträge anheben Bafin-PräsidentNiedrige Zinsen belasten Finanzsektor Verhaltenskodex für VertriebRund 200 Versicherer sind jetzt geprüft