Syz Asset Management zur aktuellen Marktlage „Die US-Wirtschaft wächst auf fremde Kosten“

Seite 5 / 5

Hedging-Kosten haben sich verringert

Während sich das breitere Bild nicht verändert hat, wurden italienische Nominal-Staatsanleihen aus Bewertungsgründen um eine Stufe auf eine leichte Abneigung hochgestuft. Das gleiche gilt für europäische High-Yield-Anleihen, bei denen sich insbesondere die Bewertungen von nachrangigen Bankanleihen erheblich verbessert haben. Die Haltung in Bezug auf die Schwellenländer hat sich trotz der enorm verbesserten Bewertungen nicht verändert.

Der giftige Mix aus der Aufwertung des US-Dollar und steigenden Anleiherenditen im letzten Monat trieb die Renditen von Schwellenländeranleihen deutlich in die Höhe. Obwohl wir nicht mit einer Wiederholung von 2013 und den „Fragile Five“ rechnen, ist es unserer Meinung nach zu früh, um unsere Einschätzung zu ändern.

Dennoch haben sich unter den Schwellenländern einige interessante Chancen mit geringem Risiko herauskristallisiert. Brasilien ist ein gutes Beispiel dafür. Brasilianische Lokalwährungsanleihen waren ein gut orchestriertes Anlagethema und wurden in den letzten Jahren von vielen Anlegern gehalten. In der Regel sind die Anlagen jedoch mit bedeutenden Wechselkursrisiken verbunden. Bis vor sechs Monaten war die Inkaufnahme von Wechselkursrisiken die einzige Möglichkeit, die hohen Renditen zu nutzen, die Brasilien bietet.

Infolge der fortgesetzten Zinssenkungen der Zentralbank haben sich die Währungsabsicherungskosten jedoch erheblich verringert. Zur gleichen Zeit ist die brasilianische Renditekurve in absoluter Hinsicht gestiegen, aber ziemlich flach geblieben. Damit kommen die Anleger in den Genuss eines vergleichsweise hohen Carry, ohne ein großes Durationsrisiko einzugehen. Ein Anleger, der in Euro denominierte Anleihen investiert, erzielt mit einer 5-jährigen brasilianischen Anleihe bei voller Währungsabsicherung eine Rendite von rund 5,2 Prozent – ein sehr gutes Niveau, wenn man bedenkt, dass die Gesamtduration einer solchen Position bei etwa 3,5 Jahren liegt.

Die Autoren:

  • Adrien Pichoud, Chief Economist und Portfolio Manager
  • Hartwig Kos, Vice CIO und Co-Head of Multi-Asset
  • Fabrizio Quirighetti, CIO und Co-Head of Multi-Asset bei Syz Asset Management

Mehr zum Thema
Politische RisikenNach Minus im ersten Halbjahr – was bei Aktien und Anleihen jetzt zu erwarten istInvestmenttalk aus der Kaffeeküche„Wir hoffen, dass sich die wirtschaftliche Vernunft durchsetzt“Amundi zu Trumps Handelskrieg„Die protektionistischen Maßnahmen der USA schaden allen Beteiligten“