Täglicher Marktkommentar „An Gewinnmitnahmen ist noch nie jemand gestorben"

Seite 2 / 2



Naturgemäß kann niemand diese Frage beantworten. Fest steht: Aktien, die vor einem Jahr gekauft wurden, weil Käufer sie damals für „gut“ befunden haben, sind nun nur deutlich billiger zu haben. Oder anders: nur der Preis hat sich geändert, nicht der Wert! Ceteris paribus!

Die hohe Volatilität an den Finanz- und Kapitalmärkten bleibt erhalten

Fest steht wohl auch, dass uns die hohe Volatilität an den Finanz- und Kapitalmärkten erhalten bleiben wird. Rechnen wir also ruhig damit, dass uns die heftigen Bewegungen an den Märkten weiter durch das Jahr begleiten werden – und: machen wir doch aus der vermeintlichen Not eine Tugend!

Wir (und unsere Kunden) sollten lernen, dass Volatilität nur bedeutet, dass Preise schwanken, aber nicht der Wert! 

Und so wie wir unser Auto bei heftigen Schwankungen der Benzinpreise fast schon selbstverständlich antizyklisch betanken (wir tanken besonders viel, wenn es billig ist und meiden Tankstellen, wenn es teuer ist), so sollten wir (und unsere Kunden) mit den heftigen Schwankungen an den Wertpapierbörsen umgehen. 

Nur wenn Anleger einfache Kaufmannsregeln befolgen (Binsenweisheiten, die jeder kennt, an den Wertpapierbörsen aber oft sträflich vernachlässigt werden), machen Aktien mittel- und langfristig wirklich Spaß und Freude; nur dann ist auch die Eintrittswahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Anleger Ihre Anlageziele erreichen werden. Man kann es gar nicht oft genug sagen: „Der Gewinn liegt im günstigen Einkauf“ und  „An Gewinnmitnahmen ist noch nie jemand gestorben."  

Mehr zum Thema