Foto: Talanx

Foto: Talanx

Talanx-Konzern: HDI-Gerling übernimmt Aspecta

//
Die Unternehmensführung sei zu dem Schluss gekommen, dass der Fortbestand zweier Marken wenig Sinn mache, erklärt ein HDI-Gerling-Sprecher. Da sich sowohl die Zielgruppen als auch die Produkte der beiden Gesellschaften überschneiden, halte es der Konzern für ratsam, beide Gesellschaften unter einer Marke fortzuführen. Stimmt der Aufsichtsrat sowie die Finanzaufsicht Bafin der Verschmelzung zu, könnte die Übernahme bereits im Herbst über die Bühne gehen, so der Sprecher weiter.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

Für Aspecta-Kunden ändert sich nach Angaben der HDI-Gerling nichts: Der Konzern übernimmt sie in die HDI-Gerling Lebensversicherung. Dort werden sie in einem separaten Bestand geführt. Auch mit Kündigungen von Aspecta-Mitarbeitern rechnet der Sprecher nicht. Talanx hatte bereits den Aspecta-Standort in Hamburg geschlossen und am Hauptsitz in Köln viele Verwaltungsfunktionen mit denen von HDI-Gerling Leben zusammengelegt. Aspecta erhält von ihren etwa 700.000 Kunden im Jahr Prämien in Höhe von rund 500 Millionen Euro. HDI-Gerling Lebensversicherung kommt bei etwa zwei Millionen Kunden auf rund 2 Milliarden Euro Prämieneinnahmen. Die Zusammenlegung fällt mit der Umstrukturierung von Talanx zusammen. Der Konzern ordnet seine Geschäftsbereiche für Privat- und Firmenkunden neu. So werden die inländischen Privat- und Firmenkunden-Gesellschaften der Bereiche Sach, Leben und Bancassurance zum Geschäftsbereich Privatkunden Deutschland unter der Leitung vom Vorstand Heinz-Peter Roß zusammengelegt.


Mehr zum Thema
Rentenberichte 2020Rentenfinanzen laut Regierung gut aufgestellt IndustrieversicherungsmaklerMarsh ernennt neuen Deutschland-Chef Oliver-Wyman-StudieVersicherer sollten sich mit „Financial Home“ beschäftigen