Heinz-Peter Ross

Heinz-Peter Ross

Talanx: Marke HDI-Gerling wird teilweise gekippt

In der Industrieversicherung bleibt die Marke HDI-Gerling bestehen, teilte der Konzern mit. Mit der Vereinfachung steige auch die Effizienz im Geschäftsbereich. Das in weiten Teilen doppelte Produktangebot inklusive Entwicklung, Bestandsführung und Vermarktung entfalle.

„Die Marke HDI ist bei den Privat- und Firmenkunden deutlich bekannter als die Marke HDI-Gerling. Diesen Vorteil wollen wir für unseren Geschäftsbereich künftig gezielt nutzen“, sagt Heinz-Peter Roß, Vorstandsmitglied der Talanx und verantwortlich für den Geschäftsbereich.

Anders sehe es bei der Industrieversicherung aus. „HDI-Gerling ist fest in den Köpfen unserer Kunden verankert und soll daher als Marke für das Industriegeschäft bestehen bleiben", so Christian Hinsch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Talanx und zuständig für das Industriegeschäft der Konzerns. „Aktuell arbeiten wir zum Beispiel daran, dass der Name HDI-Gerling im außereuropäischen Ausland noch bekannter wird.“

Die Markenstraffung im Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung Deutschland ist Teil der Neuausrichtung des Konzerns: Parallele Strukturen sollen abgebaut und Prozesse verschlankt werden, um Kosten zu senken und den Geschäftsbereich langfristig wettbewerbsfähig zu machen. 

Die Marke HDI-Gerling ist 2006 mit dem Zusammenschluss der beiden Versicherungsunternehmen HDI und Gerling entstanden.

Mehr zum Thema
Corona-KriseWeniger Arbeitsunfälle, mehr Berufskrankheiten Widerruf-BelehrungstextGDV schlägt 5 Änderungen am Gesetzentwurf vor Kfz-VersicherungenDafür zahlt die Teilkasko am meisten