Facebook-Logo auf einem Mobilgerät Foto: IMAGO / Lehtikuva

Value gegen Growth

Tech-Aktien – Blase oder gutes Investment?

Bereits wenige Tage bevor Unternehmen wie Apple und Amazon ihre Gewinne veröffentlichten, zeigten sich professionelle Investoren für die Ertragskraft des Tech-Sektors wieder optimistisch. So erreichte laut Prime Brokerage der Goldman Sachs Group das Nettoengagement von Hedgefonds in Tech-Mega-Caps Ende Januar eine der schnellsten Steigerungsraten der letzten Jahre.

Auch wuchsen die großen US-Tech-Konzerne im Jahr 2020 schneller als Analysten ihnen zugetraut hatten. Ein Beispiel: Mit 46,2 Milliarden US-Dollar lag der Umsatz von Alphabet, dem Mutterkonzern von Google, mehr als 3 Milliarden Dollar über den vom Datenanbieter Refinitiv ausgewerteten durchschnittlichen Analystenschätzungen. Ebenso steigerte Amazon seinen Umsatz um 37 Prozent auf mehr als 96 Milliarden Dollar. Der Gewinn von Amazon wuchs auf 6 Milliarden Dollar – und das, obwohl Konzernchef Jeff Bezos im Frühjahr 2020 noch teure Investitionen für die Krisenbewältigung angekündigt hatte.

Gegenwind für Tech-Giganten

Trotz allem sind viele Anleger nach wie vor aufgrund der hohen Aktienrenditen und Bewertungen besorgt – vor allem, da die Covid-19-Pandemie noch immer das weltweite Geschehen beeinflusst. Zeitgleich meinen viele Investoren, dass die großen Tech-Konzerne so auf Gewinne programmiert seien, dass selbst die übertroffenen Erwartungen bereits eingepreist wären.

>>> Giorgio Caputo managt den Mischfonds J O Hambro Global Income Builder (ISIN: IE00BFZWPD35), den Sie sich hier im Porträt ansehen können.

Die Tech-Giganten sehen sich zudem mit zwei großen Herausforderungen konfrontiert: Zum einen mit potenziell steigenden Zinsen, die hoch bewerteten Aktien schaden könnten und zum anderen mit gegebenenfalls in der Zukunft verstärkten staatlichen Regulierungen. Es wird zwar erwartet, dass die Gewinne im Technologiesektor im ersten Quartal 2021 hinter dem Markt zurückbleiben werden, aber die Ergebnisse im Jahr 2020 sind ein Beweis dafür, wie gut sie während der Rezession abgeschnitten haben. Beispielsweise prognostizieren Experten zwar ein verlangsamtes Gewinnwachstum für die fünf größten Tech-Unternehmen in diesem Jahr. Trotzdem sollen ihre Gewinne 2021 mit geschätzten 224 Milliarden Dollar zirka 31 Prozent über denen aus 2019 liegen. Das wäre viermal so viel, wie das geschätzte Wachstum der anderen Unternehmen im S&P 500 in diesem Zeitraum.

Digitalisierungstrend trotz Wirtschaftsflaute

Wir konnten beobachten, dass die Covid-19-Pandemie in wenigen Monaten den Digitalisierungsschub eines Jahrzehnts bewirkt hat. Große Tech-Konzerne sind unserer Meinung nach bestens gerüstet, um von dieser Transformation der Welt ins Internet zu profitieren. Denn die Transformation wird weitreichende und langfristige Folgen haben – sei es für den Konsum, soziale Beziehungen oder die Wissenssuche.

Mehr zum Thema
22 Fragen an Giorgio Caputo„Blade Runner – ein prophetisches Meisterwerk” Bewertung neu denkenValue-Strategien sollten immaterielle Vermögenswerte einbeziehen „Beunruhigende Höhen“Wie sehr die Aktienkurse aus dem Ruder laufen