Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Nick Jeffery, CEO von Vodafone Großbritannien (l.) und Lewis Hamilton: Der britische Formel-1-Fahrer ist Ambassador der 5G-Einführung in London.  | © Getty Images

Technologie-Aktien Neue Chancen jenseits der FAANGs

Der Technologiesektor hat sich zuletzt recht volatil entwickelt. Marktbeobachter führen das auf eine Handvoll Titel zurück, die bei vielen Anlegern die Wahrnehmung des Sektors dominieren. Es geht um die sogenannten FAANG-Aktien. Das Akronym steht für die fünf US-Technologiekonzerne Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google.

Sicherlich läuft es für einige der FAANG-Unternehmen in jüngster Zeit nicht mehr ganz so rund. Doch nach unserer Auffassung bietet der Technologiesektor Anlegern auch weiterhin ein aussichtsreiches Langfristpotenzial. Warum? Weil in ihm weit mehr steckt als die bloße Dynamik einer weniger Branchenriesen.

Zwar dürften die technologischen Innovationen von Apple und Co. weiterhin Anleger begeistern. Dennoch sollten Investoren auch weniger bekannte Unternehmen ins Auge fassen, denn diese spielen beim digitalen Wandel häufig eine ebenso entscheidende Rolle. Deshalb sollten Investoren nach Firmen Ausschau halten, die fortlaufend neue Technologien entwickeln, ihre Kultur ändern und Althergebrachtes hinterfragen.

Digitale Herausforderer zwingen etablierte Firmen zum Umdenken

Daneben können wir in einigen Branchen etablierte Konzerne beobachten, die Lösungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen nutzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Hierzu gehören etwa Apples Sprachassistentin Siri oder der Empfehlungsdienst des US-Streaming-Anbieter Netflix. Unserer Meinung nach bietet diese Dynamik interessante Chancen für Anleger.

Fakt ist: Der digitale Wandel hilft zahlreichen Unternehmen, bestehende Geschäftsprozesse anzupassen oder neue einzurichten. Deshalb sollten Anleger im Technologiebereich bestrebt sein, digital denkende Unternehmen außerhalb des Sektors zu finden, die sich neue Technologien schneller aneignen als ihre Konkurrenten. So könnten Unternehmen ein langfristiges Chancenpotential aufweisen, die beispielsweise an der Markteinführung der mobilen Breitbandtechnologie der fünften Generation (5G) beteiligt sind.

Investments jenseits der 5G-Technologie

Viele Marktbeobachter haben die globale Einführung von 5G-Mobilfunknetzen als das nächste große Ding im Technologiesektor identifiziert. Auch wir halten dies für realistisch, weil wir mehrere Möglichkeiten sehen, mit denen Anleger von den potenziellen Chancen durch 5G profitieren können.

Eine der aussichtsreichsten Anlagechancen liegt aus unserer Sicht in der Lieferkette für die Einführung von 5G. Konkret sehen wir hier Potenzial im Halbleiterbereich, etwa bei Chip- und Speicherherstellern, deren Produkte für 5G unverzichtbar sind.

Potenzielle Chancen erkennen wir zudem bei Firmen im Bereich der drahtlosen Kommunikationsinfrastruktur, die den 5G-Netzbetreibern bei der Verteilung ihrer Netzwerkdienste auf Mobilgeräte hilft. Da sie die Verteilung kontrollieren, verfügen diese Betreiber von Mobilfunkmasten über eine robuste Preismacht gegenüber den Mobilnetzbetreibern. Nach unserer Einschätzung könnten die Geschäftsmodelle der Funkmastbetreiber mit der zunehmenden Umstellung auf 5G gewinnträchtiger werden.

Klar ist auch, dass die Entwicklung von 5G beim Internet der Dinge (IdD) und bei der Integration von Geräten in Alltagsobjekte über drahtloses Internet weitere Chancen für Anleger schaffen wird. So dürfte die Anzahl der mit dem Internet vernetzten Geräte in den kommenden Jahren deutlich ansteigen, vor allem aufgrund der zusätzlichen Bandbreite und der geringeren Latenz von 5G. Mit Blick auf diese Prognose sehen wir interessante Möglichkeiten bei Dienstleistern, die sichere Unternehmenslösungen für die Anbieter von Cloud-Diensten liefern.

Langfristige Anlagen bevorzugt

Während manche Anleger die prominenten FAANG-Aktien generell als Indikator für den Technologiesektor nutzen, schenken wir kurzfristigen Bewegungen bei einigen Titeln in der Regel kaum Beachtung. Vielmehr investieren wir mit einem Horizont von drei bis fünf Jahren. Darüber hinaus suchen wir nach Chancen in Unternehmen, die mit der gesamten Bandbreite des digitalen Wandels eng verzahnt sind – auch wenn sie unter Umständen nicht so bekannt sind.

nach oben