Telos-Rating: AA für den Hamburger Stiftungsfonds UI

Jörg Schreiner & Marcus Brockmann, Manager des Hamburger Stiftungsfonds UI, legen das Geld zu mindestens 70 Prozent in festverzinsliche Anlagen wie europäische Staatsanleihen, Pfandbriefe und Unternehmensanleihen an. Der Aktienanteil beträgt maximal 30 Prozent. Derzeit liegt der regionale Anlageschwerpunkt auf Europa und innerhalb des Aktiensektors auf Werten des DJ Stoxx 600.

Bei der Portfoliokonstruktion werden die Manager von dem achtköpfigen Anlageausschuss (AAS) unterstützt. Der Ausschuss legt zunächst per Mehrheitsbeschluss die strategische Aktienquote fest. Der AAS entscheidet auch über die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen, Länder, Währungen und Branchen sowie über die Laufzeitenstruktur der Anleihen. Die Allokation wird mindestens einmal im Monat überprüft.

Bei der Aktienauswahl richten sich die Manager nach fundamentalen Kriterien. Die einzelnen Papiere bewerten sie mit Hilfe von kapitalmarkttheoretischen Verfahren wie dem Discounted Cashflow. Für die Ermittlung der Attraktivität eines Wertes im Branchenvergleich stellen sie Kennzahlen wie KGV und EV/Ebitda gegenüber. Im Rentensektor analysieren sie unter anderem Zins- und Spreadentwicklung, Bonität, Liquidität, Verschuldung und die Laufzeitenstruktur. Darüber hinaus setzen sie technische Analysen zur Identifizierung von Markttrends auf den Anleihemärkten ein.

„Das Fondsmanagement der Hamburger Sparkasse zeigt, dass die langjährige Stiftungsexpertise im Fonds genauso erfolgreich umgesetzt werden kann, wie in der Vergangenheit bei der individuellen Verwaltung von Stiftungsgeldern“, erklärt Telos. Das Analysehaus bewertet den Fonds mit der Note AA.

>> Den ausführlichen Bericht finden Sie hier

Mehr zum Thema