Telos-Rating: AA für den Omikron 7

Der Omikron7 ist ein globaler Aktienfonds, der schwerpunktmäßig in Wachstumswerte investiert. Die computergesteuerte Aktienselektion basiert auf einer intern entwickelten Software.

Der Fonds wurde Ende 1987 als Großanleger Fonds GF5 und bis 1999 als gemischter Fonds geführt. Die Umbenennung in Omikron7 erfolgte 2007. Die Gesamtverantwortung für das Fondsmanagement liegt seit 1996 bei Wolfgang Schiketanz.

Schiketanz investiert weltweit in Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von in der Regel mindestens 200 Millionen US-Dollar. Small Cap Strategien können hiervon abweichen.

Die 7 im Fondsnamen stammt von der Anzahl der Strategien, die bei der Portfoliokonstruktion zum Einsatz kommen. Diese Strategien unterscheiden sich nach Kriterien wie Marktkapitalisierung und dem Grad der Bedeutung von Growth- beziehungsweise Value-Kriterien.

In Abhängigkeit der zugrunde liegenden Strategie kauft das Fondsmanagement im monatlichen bis quartalsweisen Zyklus jeweils Aktienkörbe mit 10 bis 50 Einzeltitel. Diese werden 12 Monate im Portfolio gehalten, anschließend verkauft und durch neue ersetzt. Pro Strategie sind somit in der Regel immer mindestens 2 Aktienkörbe im Portfolio.

Auf Gesamtportfolioebene hatte Schiketanz in den vergangenen Jahren annähernd eine Gleichverteilung des Investitionsvolumens auf große, mittlere und kleinere Unternehmen angestrebt. In der jüngeren Vergangenheit wurde das Gewicht der Konzerne mit einer Marktkapitalisierung von über 10 Milliarden US-Dollar aufgrund der gestiegenen Risikoaversion an den Märkten erhöht.

Der regionale Anlageschwerpunkt liegt auf Nordamerika und Europa.

Bis auf die Krisenjahre 2008 und 2011 konnte der Fonds in den vergangenen zehn Jahren in der Regel eine zweistellige Wertsteigerung erzielen. 2007 lag der Fonds mit einem Minus von 0,2 Prozent nahezu unverändert im Markt.

>> Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Mehr zum Thema