Lesedauer: 1 Minute

Templeton-Fonds setzt auf Mena-Börsen

Templeton-Fonds setzt auf Mena-Börsen
Franklin Templeton Investments hat einen neuen Schwellenländer-Aktienfonds aufgelegt: Der neue Franklin Mena Fund (ISIN: LU0352132103) konzentriert sich auf Investments in Nahost und Nordafrika. Für die Fondsgesellschaft ist es der erste Fonds, der nur auf die Anlageregion Middle East and Northern Africa (Mena) setzt. Berater des Fonds ist die Algebra Capital aus Dubai, an der Franklin Templeton Investments mit einem Anteil von 25 Prozent beteiligt ist.

Fondsmanager Stephen Dover sucht an den lokalen Börsen nach 40 bis 60 attraktiv erscheinenden Aktien, Anleihen und Derivativen. Der Aktienmarkt Saudi-Arabiens zum Beispiel steht ausländischen Investoren nicht offen. Dover setzt daher auf Fonds und Derivate für diesen Markt. Das Portfolio wird nach volkswirtschaftlichen Trends auf die verschiedenen Anlageklassen verteilt.

Die Auswahl der Einzeltitel für das Mischportfolio beruht auf der Analyse der Fundamentaldaten der jeweiligen Unternehmen. Für den Fonds kommen sowohl Wachstums- als auch Substanztitel in Frage. Auch für den Börsenwert der Gesellschaften gibt es für Dover keine Einschränkungen. Neben dem Sektor Energierohstoffe findet er auch die lokalen Konsum- und Finanzwerte der Region interessant.

Nach Unternehmensangaben ist die deutsche Vertriebszulassung des Fonds im September zu erwarten. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 2 Prozent.
Mehr zum Thema